Bitte die alte Verknüpfung zu unserem Forum in der WSC-CONNECT App entfernen und mit der neuen Instanz verknüpfen.
Hello, Guest the thread was 626 called and contains 1 replay

last post from Odin.666 at the

5G von o2: Nächstes Jahr für 50 Prozent der Bevölkerung

Info


You don't have an account on our site yet? You want to participate in our community


THEN PLEASE REGISTER



You are not registered, please login to use the full scope of the forum.


  • das wird nix .... nicht in Deutschland ;)

    Vor einem Jahr hatte Telefónica (o2) sein 5G-Netz gestartet. Heute bekräf­tigt o2 seine ambi­tio­nierten Ausbau­pläne: Das 5G-Netz von o2 solle "bis Ende 2022 über 50 Prozent der deut­schen Bevöl­kerung mit 5G" versorgen, da ist man sich in München ziem­lich sicher.


    Ende 2021: mehr als 30 Prozent

    Bereits für Ende 2021 soll eine 5G-Versor­gung von über 30 Prozent erzielt werden. Basis dafür bilde ein "Hoch­inves­titi­ons­pro­gramm" von rund vier Milli­arden Euro bis zum Ende 2022. o2 setzt dabei auf „pures 5G“ - also auf 3,6 GHz. Dort gibt es mehr Band­breite und somit höhere Geschwin­dig­keiten, als auf nied­rigeren Frequenzen.


    Gerade ging im 5G-Netz von o2 die 3.000ste 3.6-GHz-Antenne "live". Telefónica Deutsch­land (o2) bringe wöchent­lich rund 60 dieser 5G-Antennen ans Netz, mit stei­gender Tendenz. Pro Station rechnet man im Schnitt mit drei Antennen, an einigen Stand­orten können es auch sechs oder neun Antennen sein.

    o2 baut 5G im Vergleich zu 4G insge­samt "doppelt so schnell" aus und sieht sich damit voll im Plan, bis Ende 2025 ganz Deutsch­land mit 5G zu versorgen.


    Chef drückte den roten Knopf

    Am 3. Oktober 2020, dem 30. Jahrestag der Deut­schen Einheit, hatte der CEO der Telefónica Deutsch­land (o2) Markus Haas, gemeinsam mit dem virtuell anwe­senden baye­rischen Minis­ter­prä­sidenten Markus Söder in einer offi­ziellen Zere­monie in Berlin das 5G-Netz des Unter­neh­mens gestartet. Drei Tage später erfolgte der 5G-Produkt­start in den ersten o2-Free-Vertrags­tarifen.


    5G in fast allen Vertrags­tarifen

    Inzwi­schen ist 5G ohne Aufpreis in fast allen o2-Free-Vertrags­tarifen für Neu- und Bestands­kunden enthalten, betont man bei o2. „Wie bei 2G, 3G und 4G bringen wir auch 5G in Deutsch­land durch schnellen Netz­ausbau, Netz­inves­titionen in Milli­arden­höhe und Produkte zum besten Preis-Leis­tungs­ver­hältnis zur Massen­markt­reife“, erläu­tert CEO Markus Haas zum ersten 5G-Jahrestag sein Konzept. Den 5G-Ausbau am konkreten Nutzen für Privat­kunden und Unter­nehmen ausrichten und damit die "die drin­gend notwen­dige Digi­tali­sie­rung für Wirt­schaft und Verbrau­cher" am effek­tivsten voran­bringen.

    Stolz verweist Haas darauf, dass sein 5G-Netz ein Jahr nach dem Start, bereits in hundert Städten live sei. Unter Bezug auf einen Please login to see this link. rekla­miert Haas "das schnellste 5G-Netz in Deutsch­land" für sich. Und verspricht: "Jetzt werden wir das o2-5G-Netz auch zügig in die Fläche bringen.“


    Mehr 5G-Markt­durch­drin­gung

    Den Mehr­wert von 5G für Privat­kunden sieht Haas in dieser frühen Ausbau­phase allem in zusätz­lichen Netz­kapa­zitäten, die 5G möglich macht. Im ersten Halb­jahr 2021 habe das o2- Mobil­funk­netz etwa 1 Milli­arde Giga­byte an Daten trans­por­tiert. Städte seien die "Hotspots des Daten­ver­kehrs". Die wach­sende Zahl städ­tischer 5G-Nutzer verla­gere zuneh­mend Teile dieses Daten­ver­kehrs ins 5G-Netz und entlaste damit das 4G-Netz. Damit will o2 mit dem neuen 5G Netz den 4G-Nutzern aller Marken und Part­ner­marken von Telefónica (o2) wie 1&1-Dril­lisch oder Service-Provi­dern wie Mobilcom-Debitel oder Discount-Marken wie Aldi-Talk, Blau, Fonic, Netz­club, Nettokom und so weiter "ein konstant gutes Netz­erlebnis".


    50 Prozent Endge­räte können 5G

    Inzwi­schen machen 5G-Smart­phones mehr als 50 Prozent aller Endge­räte aus, die über Telefónica (o2) verkauft wurden. Passend dazu gehe der 5G-Netz­ausbau jetzt stärker in die Fläche. Auch dort will o2 den Schwer­punkt auf „pures 5G“ auf 3.6-GHz-Frequenz (Band n78) legen. Es werde privaten wie geschäft­lichen Nutzern auf die Dauer "mehr­fache Gigabit-Daten­geschwin­dig­keit" und Reak­tions­zeiten (Latenz) von wenigen Milli­sekunden liefern, verspricht o2. Darin unter­scheide sich das „pure 5G“ vom kombi­nierten 4G/5G per Dynamic Spec­trum Sharing (DSS), das aktuell in anderen deut­schen 5G-Netzen vorherrscht. Bei 5G-DSS teilt sich 5G mit 4G die nied­rigeren Frequenz­bänder.

    Aber ganz ohne DSS will auch o2 nicht bleiben. Wo es "in ausge­wählten Gebieten" eine sinn­volle 4G-Erwei­terung darstelle, soll die Technik auch verwendet werden. Zusätz­lich will o2 reines 5G auf 700-MHz-Frequenz ausrollen. Die nied­rigere Frequenz erlaubt höhere Reich­weite, was den "Flächen­ausbau beschleu­nigen" und eine Grund­lage für die kommende Tech­nologie "5G Stand Alone" im o2 Netz zu schaffen wird. Erste Stand­orte wurden bereits "live" gemeldet.


    Weichen­stel­lungen für 5G Stand Alone

    Telefónica o2 hat paral­lele Groß­pro­jekte laufen. So soll bis Jahres­ende das 3G-Netz abge­schaltet und das 4G-Netz verdichtet werden, dazu kommt eine Beschleu­nigung des 5G-Ausbaus. Als "erster deut­scher Netz­betreiber" hatte Telefónica (o2) die offene Archi­tektur (Open RAN) für das Mobil­funk-Zugangs­netz aus dem Labor in den Live­betrieb geholt. Noch in diesem Jahr startet die Umrüs­tung weiterer Stationen auf Open RAN. Das soll dem Unter­nehmen größere Flexi­bilität bei der Herstel­ler­aus­wahl geben und als vorrangig soft­ware-basierte Lösung das Aufrüsten von Basis­sta­tionen verein­fachen und beschleu­nigen.


    5G-Carrier-Aggre­gation und VoNR

    Erst­mals gelang Telefónica (o2) in Deutsch­land eine Frequenz­bün­delung ("Carrier Aggre­gation") bei 5G. Das soll 5G weiter beschleu­nigen und einen stabilen Daten­durch­satz bringen. Vor kurzem fand im o2-Netz die Please login to see this link. direkt über das 5G-Livenetz statt. Diese VoNR-Tele­fonate nehmen keinen Umweg über das 4G-Netz und unter­bre­chen so auch nicht mehr laufende 5G-Daten­ver­bin­dungen.



    Stolz verweist o2 darauf, ein eigen­stän­diges 5G-Core (Kern­netz) zu betreiben. Damit kann 5G aus der tech­nischen Abhän­gig­keit von 4G gelöst und als soge­nanntes „5G Stand Alone“ betrieben werden. Tech­nisch sei man bereits heute in der Lage, ein bundes­weites 5G-Stand-Alone-Netz auszu­rollen. Ähnlich wie bei der Telekom will man 5G Stand Alone erst akti­vieren, wenn es "für die Kunden einen echten Mehr­wert bietet". Ein Faktor ist, dass genü­gend Endge­räte im Markt 5G SA unter­stützen.

    Von vorne­herein hat o2 sein 5G Kern­netz für indus­tri­elle Anwen­dungen in die Cloud zu verla­gert. Das verein­facht deut­lich die Errich­tung von 5G Campus­netzen, beschleu­nige für die Unter­nehmen die Einfüh­rung neuer Indus­trie­anwen­dungen und verkürze die Zeit zur Markt­ein­füh­rung neuer Produkte und Anwen­dungen.


    Mit 5G zum grünsten Netz

    Zeit­gemäß möchte o2 seinen Kunden bis 2025 "das grünste Mobil­funk­netz in Deutsch­land" bieten. o2 rechnet vor, dass 5G "deut­lich ener­gie­effi­zienter als die Vorgän­ger­stan­dards" funke. Allein die Umwand­lung der 3G- in die 4G- und 5G-Netz­technik werde den Strom­ver­brauch des o2-Netzes pro trans­por­tiertem Byte um bis zu 90 Prozent senken. 5G werde digi­talen Lösungen und einer allsei­tigen Vernet­zung in alle Bran­chen dabei helfen, CO2-Emis­sionen einzu­sparen und nach­hal­tigere Geschäfts­modelle zu entwi­ckeln.


    Eine Einschät­zung (von Henning Gajek)

    Die Kunden von o2 haben oft ein emotio­nales Verhältnis zu ihrem Anbieter. Sie freuen sich, wie viel Netz sie für wie wenig Geld bekommen und stellen fest, dass sich bei o2 einiges getan hat und auch noch tut. Wer sich aber auf sein Netz verlassen will oder muss, auch bei Last­situa­tionen wie Fußball­spielen, Rock­kon­zerten oder Volks­festen, muss fest­stellen, dass die Belas­tungs­grenze oft schneller erreicht ist, als es einem lieb sein kann.

    Wer nun die Ausbau­pläne für 5G liest und daheim noch mit 2G/EDGE unter­wegs ist, wird sich wünschen: "Nun baut doch erst mal 4G fertig aus!"

    Doch es gibt auch gute Nach­richten: Wo Stand­orte einmal aufge­baut und einge­richtet sind, macht es kaum noch Mehr­auf­wand, 4G- oder 5G-Technik dazu zu stellen, anzu­schließen und zu betreiben. Und ordent­lich Tempo muss sein, die Forschung läuft schon intensiv an 6G und etwa 2030 werden die ersten 6G-Sender online sein. Bis dahin sollten wir 4G und viel­leicht auch 5G eini­ger­maßen in der Fläche haben. Die Kunden erwarten es einfach und wer das nicht liefern kann, hat einen Kunden weniger.

    Wer dem Frieden nicht traut: Im Zeit­alter von Dual-SIM-Handys kann es nicht schaden, eine o2-SIM-Karte im Handy zu haben, aber ein weiteres Reser­venetz würde ich trotzdem gerne mitnehmen.



    Quelle: Please login to see this link.

    One Plus 1, 2, 3, 3T, 5, 5T, 6, 6T, 8T, N100, One Plus Nord, Nord 2, X, Oppo Reno4 Z 5G, One Plus Watch schwarz, One Plus Bullets Wireless 1 + 2, Buds Z, Nord Buds, Enco W31. Samsung S2, S3, S4, S5, S7, S8+, S9+

    • Guest information
    Hello,do you like the thread, do you want to write something about it,
    please log in.
    If you don't have a user account yet, please register, after the activation you can use the
    use the forum without any restrictions.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!